Aktuelles aus der Präventionsarbeit

Positive Bilanz der Präventionsschulungen im Erzbistum

Etwa 25.000 Exemplare der Broschüre „Augen auf – hinsehen und schützen“ als begleitendes Heft für Informations- und Schulungsmaßnahmen...
Bild: Flyer Fachtagung

„Augen auf“ – ein erster Schutz

Paderborn, 30. Oktober 2015. Kirchliche Dienste und Einrichtungen, Pfarreien und Pastoralverbünde im Erzbistum Paderborn, in denen Kinder, Jugendliche und andere „Schutzbefohlene“ vorkommen, stehen vor der Herausforderung ...
Bild: Zwei Frauen, die Plakate aus der Schulungsarbeit zeigen

Wertvolles Anliegen der Kirche vermitteln

Paderborn, 16. November 2015. Wenn am Dienstag in der Kommende Dortmund beim Fachtag „Augen auf – hinsehen und schützen“ die Schutzkonzepte der Prävention im Fokus stehen, haben Anna Meermeyer-Decking und Miriam Merschbrock von der Koordinationsstelle ...

Präventionsschulung im Dekanat Südsauerland

„Augen auf, hinsehen und schützen – Prävention von sexualisierter Gewalt“, lautete der Arbeitstitel des zweitägigen Seminars im Josef-Gockeln-Haus in Rahrbach...
Gruppenbild

Kultur der Achtsamkeit entwickeln

Paderborn, 23. November 2015. „Es hat Mut gemacht, ein so volles Haus mit zahlreichen Teilnehmern zu haben“, freute sich Karl-Heinz Stahl, Präventionsbeauftragter des Erzbistums Paderborn, über das große Interesse an der Fachtagung „Augen auf - hinsehen und schützen - Schutzkonzepte im Fokus“. ...
Gruppenbild: Personen mit Ordnern in der Hand

Präventions-Ordner an die Gemeinden verschickt

Erzbistum Paderborn setzt Initiative fort - Bis November 2015 wurden 8.929 Personen geschult
Paderborn, 15. Februar 2016. Über 1.000 Ordner mit einem Vorwort von Generalvikar Alfons Hardt sind dieser Tage an die Gemeinden, Verbände und Einrichtungen des Erzbistums Paderborn verschickt worden ...
Bild: Dr. Fisch

Flüchtlingsunterkünfte mit höherem Risiko

Dr. Andreas Fisch, Fachmann für Migrationsethik, im Interview zum Schulungsmodul „Prävention in der Flüchtlingsarbeit“ des Erzbistums Paderborn
Paderborn/Dortmund, 7. März 2016. Flüchtlingsunterkünfte tragen ein erhöhtes Risiko, zum Tatort sexueller Gewalt gegen Mädchen und Jungen zu werden...

„Ethische Leitlinien der TelefonSeelsorge in Westfalen“ vorgestellt

Telefonseelsorge ist auf eine tragfähige vertrauensvolle Arbeitsbeziehung zwischen Seelsorger und Ratsuchendem angewiesen. Vor dem Hintergrund der „Ordnung zur Prävention gegen sexualisierte Gewalt an Minderjährigen und schutz- oder hilfebedürftigen Erwachsenen“ haben die Verantwortlichen in den westfälischen Telefonseelsorge-Stellen ethische Leitlinien für ihre Arbeit formuliert. Diese wurden jetzt an Prälat Thomas Dornseifer, stellvertretender Generalvikar und Leiter der Hauptabteilung Pastorale Dienste im Erzbischöflichen Generalvikariat Paderborn, überreicht.

Hauptamtliche Seelsorger im Dekanat Höxter geschult im Bereich der Prävention von sexualisierter Gewalt und Kindeswohlgefährdung

Höxter, 30. Oktober 2014. Das Dekanat Höxter hat jetzt die in der Seelsorge tätigen Priester, Diakone und Gemeindereferenten hinsichtlich einer wachen und sensiblen Wahrnehmung von sexualisierter Gewalt und einer möglichen Kindeswohlgefährdung geschult. Ziel der Schulung war es, die Teilnehmer für die Thematik zu sensibilisieren, mögliche Signale und Anzeichen bei Betroffenen wahrzunehmen und Handlungssicherheit zu vermitteln.

Augen auf! Hinsehen und Schützen

Das neue „Ambulante Zentrum Albertus Magnus“ (AZAM) bot den Rahmen für die Präventionsschulung „Sexuelle Gewalt“ im Dekanat Siegen. Daran nahmen...
Seite 1 | Seite 2 | Seite 3 | Seite 4